Dan Popek kombiniert Jazz auf meisterhafte Weise mit Klassik, Boogie Woogie und Popmusik. Gepaart mit niveauvollem Entertainment beschert Ihnen der vielseitige Virtuose einen bravourösen Klavierabend, wie Sie ihn noch nicht erlebt haben…

Der Pianist (* 1996) begann im Alter von vier Jahren mit dem Klavierspiel. 2012 trat er zum ersten Mal bei „The Hamburg Boogie Woogie Connection“ in der legendären Hamburger Fabrik auf. Seitdem wird er von der Presse als der „Mozart des Boogie Woogie“ bezeichnet. Sein erstes eigenes Album „88 Tasten & Ich“ erschien 2013. Infolge spielte er mit internationalen Größen wie Abi Wallenstein, Axel Zwingenberger, Joja Wendt, Silvan Zingg sowie Grammy-Preisträger Cory Henry und der Spider Murphy Gang. Das zweite Album „The Shout“ ist im Februar 2016 veröffentlicht worden. Im gleichen Jahr absolvierte Popek seinen ersten TV-Auftritt, der im SWR ausgestrahlt wurde.

Von 2014 bis 2016 erhielt er zweimal den Yamaha Förderpreis. Beim Jazz Fest Wien 2017 ist er unter anderem mit Herbie Hancock, Ludovico Einaudi und Helge Schneider aufgetreten. 2018 war Popek Jurymitglied im Casio/Bechstein „Talent Days“ Finale Hamburg. Des Weiteren schrieb er eine Eigenkomposition für ein Promotion Video von Casio Music.

Er spielte auf bedeutenden Bühnen der Welt, etwa in der Alten Oper in Frankfurt und im Reduta Jazz Club in Prag oder bei führenden Jazzfestivals. 2019 wurde Popek zum Internationalen Dixieland Festival nach Dresden eingeladen, das auf eine Initiative von Karlheinz Drechsel zurückgeht, und trat dort vor mehreren tausend Zuschauern auf der Hauptbühne auf. Ebenfalls wurde er mit dem begehrten „Dixieland Award 2019“ ausgezeichnet, was ihm auch international viel Aufmerksamkeit einbrachte.

Die CD „The Best of Live“ erschien am 14.10.2019